28. Juli 2012

Berlin ...

... mit einem Vierjährigen! Schön war's. Und anstrengend. Und aufregend. Außerdem hatten wir die Tage ja endlich richtig Sommer. Aber man kann auch mit einem gerade vier Jahre alt gewordenen Jungen einen Städtetrip machen. Ehrlich! Natürlich nicht mit dem üblichen Programm. Ich muss ja gestehen, dass ich mich auch mal wirklich gern in Museen und Galerien rumtreibe. Aber dieses mal nicht.

... with a four year old boy. It was great. And exausting. And exciting. We had some hot summer days. But you can pretty well do a city trip with a four year old kid. Serious! But of course not with the normal tourist program. I have to confess that I really like to visit museums and galeries. But not this time.

Und das stand bei uns auf dem Programm: U-Bahn, S-Bahn, Doppeldecker-Bus mit großem *boah* und *cool*-Effekt. Dann auf den Fernsehturm am Alex rauf und Berlin von oben ansehen.

And that was our program: Underground train, double-decker bus with a lot of *wow* and *cool*s. Then up to the Fernsehturm (on Alexander place) and having a first view over Berlin.




Ganz viele Bilder "Berlin-von-oben-Bilder" machen und Zuhause "tilt-shiften". Nicht über die Spiegelungen der Handläufe ärgern, die sieht man später kaum noch.

Take a lot of pictures of Berlin from up there and "tilt-shift" them at home later. Don't resent the reflections on the photos, you can hardly see them later.

Dann mit der Rikscha eine Tour Richtung Oranienburger Straße buchen, während der Fahrt was über Berlin erfahren und entspannen. Essen im Biergarten von Clärchens Ballhaus (Pizza bestellen) oder - wer indisches Essen mag - ins Buddha in der Johannisstraße (Ecke Tucholskystr.). Dann einen Kaffee in den Heckmannhöfen genießen. In der Mitte ist ausreichend Platz (und Baumstämme) zum Spielen für Kids. Dringend dem süßen Duft in die Bonbonmacherei folgen und echte Berliner Maiblätter und Himbeerbonbons mitnehmen.

Then take a Rikscha for a tour to Oranienburger street, find out some interesting facts about Berlin and relax. Habe a pizza at Clärchens Ballhaus or - if you like indian food - go to Buddha in Johannisstraße (close to Tucholskysttraße). Enjoy a coffee in the Heckmannhöfen. They have a lot of space in the center of the rear courtyard for kids. Follow the sweet scent to the candy makers and try some original Berlin green leaves and rasberry candies. 


Die Bonbonmacherei ist wunderbar - aber im Moment leider geschlossen ...
Auch die Hackeschen Höfe bieten eine Menge Platz für Kinder ... aber auch echt viele Touris (solche wie wir).

The Hackeschen Höfe offer a lot of space for kids ... but also a lot of tourists (like us).



Dass ich mir den Laden von Frau Tulpe angesehen habe, brauche ich nicht extra zu erwähnen, oder? Daneben gibt es tollen "frozen yoghurt" Auf Die Hand *hmmm* und gegenüber einen Riesenspielplatz.

I don't have to mention that I had to go to Frau Tulpe for some great fabrics. Next to it is Auf die Hand with great frozen yoghurt. Across the street is a huge playground.


Aber so richtig angetan hat es mir der Volksfaden-Laden. Leider aber etwas außerhalb der Innenstadt in Schöneberg. Vor dem Laden ein wunderbarer großer Platz mit einem italienischen Café, einem tollen Restaurant, einem badefreundlichen Brunnen, einem Spielplatz  ... und ganz vielen Kindern. Unser Kleiner hat sich im Brunnen abgekühlt und die Oma im Restaurant mit einem kühlen Drink. Und ich war shoppen ... und zwar so lange bis der Laden geschlossen hat. Upps, Oma wollte doch auch noch was, oder?

I was really impressed by the Volksfaden fabric store. Unfortunately, it's out of the center in Schöneberg. But in front of the shop is a wonderful piazza with an italian cafe, a great restaurant, a bathing friendly fountain, a playground ... and many children. Our little one has cooled himself down in the fountain and the granny cooled down with a drink in the restaurant. And I was shopping ... until the shop closed. Oops, granny wanted fabric as well, didn't she?




Mein Papa ist ein gebürtiger Berliner. Also, ein richtiger Berliner ist er nicht, er ist Zehlendorfer ... Das ist ein Riesenunterschied ... Ich war also schon ca. 20 mal in Berlin und habe mir ausgiebig das Brandenburger Tor, den Ku-Damm oder den Fernsehturm angesehen. Meine Tante hat mit mir Stadtrundfahrten gemacht, mich mit zu einer Travestieshow genommen und mir mehr als einmal den Zoo gezeigt. Somit konnten wir uns für diesen Besuch ein paar kinderfreundliche Rosinchen rauspicken. Und den Rest gibt es morgen.

My dad was born in Berlin. Well, he isn't a real Berlin guy, he is a Zehlendorf guy (Zehlendorf is a part of Berlin) ... and it does make a difference ... I've been to Berlin for 20 times at least and I have seen the Brandenburger Tor, Kurfürsten Damm or the Television Tower. My aunt and I did a sightseeing tour, we've even seen a travesty show and I've been to the zoo more than once. So, this time we were able to pick out the child-friendly sights. And I'll tell you more about that tomorrow.

Kreative Grüße,

1 Kommentar:

  1. das scheint ein genialser Stadteurlaub gewesen zu sein. Und das mit Kind, aber ohne Oma wäre es sich er noch viel anstrengender gewesen - Volksfaden mit Sohnemann...
    bin schon auf morgen gespannt.
    lieber Gruß
    dh

    AntwortenLöschen

Danke dass du reinschaust. Ich freu' mich über jeden Kommentar.
Thanks for stopping by. I'm looking forward to any comment.

Yours, Miriam