29. Mai 2014

Ein Shirt mit Bändern | A ribbon shirt

Ich habe mir ein Shirt genäht. Nun ja, ist schon etwas her. Mittlerweile ist das Shirt doch recht gut eingetragen. Und gern getragen. Heute übrigens auch wieder.

Aber erst mal zur Inspirationsquelle: Vor einiger Zeit habe ich mal ein Dirndl von Lena Hoschek mit einem bebänderten Plastron entdeckt. Und fand das sooo schön. Dass ich ein Fan von Lena Hoschek bin, hatte ich ja hin und wieder mal angedeutet. Die Sachen sind so schön und so weiblich. Fünf Kilo weniger und fünf Mille mehr im Sparschwein und ich würde mich mal komplett dort einkleiden. Aber ich schweife ab. Das Kleid mit dem tollen Plastron findet ihr hier. Ihr müsst nur ein wenig runterscrollen, es ist das Modell Gretl.

I made myself a shirt. To tell you the truth, I made it some time ago. By now, I've worn it quite often. And I love it. Actually, I'm wearing it right now.

But I'd like to tell you more about the source of inpiration: Quite some time ago I found a Lena Hoschek dress with an ascot (I hope this is the right word, I found it in an online translation sevice). And I love it. I think I've mentioned more then once that I love the Lena Hoschek style. Five kilo less and five million more bucks in my saving box I'd go there and get a whole new warderobe filling. Sorry, I'm wandering from the subject. The dress with the great ascot can be found here. You just have to scroll down, it's the Gretl model.


Nun ja, das Bild zeigt mich nicht gerade von meiner Schokoladenseite ... 
Da ich aber lieber Jersey trage (das dehnt sich schön mit), habe ich die Idee einfach auf Jersey angewendet. Klappt auch prima. Das Grundmodell des Shirts ist ein Fanö. An den Ärmelausschnitt muss ich beim nächsten Shirt noch mal ran, aber ansonsten passt es gut. 

Since I love jersey more than any other fabric I just transferred the idea onto jersey. Works perfectly. I used the Fanö-Pattern. Next shirt, I just have to change the arm hole a little bit, but besides that, I love the pattern.




Ein solches Plastron-Schnittmuster könnt ihr aus eurem Lieblings-Shirt-Schnittmuster auch ganz einfach zaubern! Echt jetzt! Ich habe euch eine kleine Anleitung dazu geschrieben. Also, schnappt euch schnell euer Lieblings-Shirt-Schnittmuster und legt los:

You can do an ascot pattern out of your favorite shirt pattern yourself! Seriously! I wrote you a little tutorial on that. Get your favorite shirt pattern and get started:


You can see the front of the basic pattern on the left hand side. Put this pattern on a larger piece of paper and trace the outlines. Add a line for the ascot. On my shirt I minimized the neckline a litte bit. Enlarge the bottom part of the pattern around 5 cm (2.5") to the left hand side. That's gonna be your new center fold. Add little marks on both sides of the ascot line around 6 to 7 cm from the (old) center fold.


Cut off the ascot. That's how your new pattern should look like. Crimple the bottom part of your shirt front between your marks to fit it to the ascot. Sew the bottom part and the ascot together. Then follow the instructions of your original pattern. Since we added a few cm of fabric around the center fold the shirt will fit a little more loose.

Das Shirt gehört ganz und gar mir und passt deshalb prima zu RumsUnd ihr so? Ändert ihr auch gerne eure Schnittmuster ab? Und testet neue Varianten?

The shirt is for myself only. That's why it perfectly fits to Rums. So, how about you? Do you often chance your patterns? And try new alternatives?

Kreative Grüße,

Kommentare:

  1. Das Shirt ist der Hit und wieso solltest Du 5 kg weniger haben wollen?

    GLG Ines♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nun ja, mein Bauch war mal kleiner, als ich noch kräftig Sport gemacht habe. Den habe ich Zugunsten der Selbständigkeit (Klar: selbst und ständig) fast aufgegeben. Fett bin ich sicher nicht, aber mit fünf Kilo weniger würde ich mich wohler fühlen. Aber es schmeckt doch immer so gut ...

      Kreative Grüße,
      Miri D

      Löschen
  2. Wow was für ein tolles Shirt <3

    LG Susanne

    AntwortenLöschen
  3. Ein tolles Shirt. Da hat sich der Aufwand gelohnt.

    AntwortenLöschen
  4. Wirklich supertoll! Ich schleiche seit Wochen ständig um Schnittmuster mit Passe (oder Plastron?) rum. Wirklich super!

    AntwortenLöschen
  5. Das ist ja ein tolles Shirt!!
    LG

    AntwortenLöschen
  6. Wow! Sieht richtig toll aus und ist eine prima Idee um Bänderreste sinnvoll zu verbrauchen.
    Liebe Grüße, Änni

    AntwortenLöschen
  7. Tolles T-Shirt. Dein Tutorial find ich super.
    Liebe Grüße,
    Katrin

    AntwortenLöschen
  8. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  9. Das sieht so schön aus, liebe Miri! Ich hab' auch gerade ein Fanö-Shirt abgeändert. Allerdings liegt es noch zugeschnitten in der Schublade. Deine Idee werde ich ganz bestimmt mal umsetzen.
    Danke fürs Teilen und liebe Grüße
    Ulrike

    AntwortenLöschen
  10. och nö... jetzt war mein ganzer text plötzlich futsch.
    ich schreib aber nochmal, weil ich es so toll finde!
    ich hab auch gerade ein shirt abgewandelt mit einem einsatz, muss aber noch weiter rumprobieren, weil es noch nicht ganz so ist, wie ich möchte.
    das mit den webbändern finde ich sooo toll, das muss ich auch unbedingt probieren!
    die knopfleiste dazu ist wirklich das i-tüpfelchen.
    liebe grüße
    einchen

    AntwortenLöschen
  11. Ein sehr schönes Shirt! Toll mit den verschiedenen Bändern. Es steht dir aber auch richtig gut. Und Danke für deine Mühe, zu zeigen wie du dieses Shirt abgewandet hast.

    Ganz liebe Grüße und weiter viel Spaß beim tragen von diesem tollen Shirt.
    Bea

    AntwortenLöschen
  12. Tolles Shirt und super tolle Anleitung! Vielen Dank, dass du das mit uns teilst!

    LG USchi

    AntwortenLöschen
  13. Danke fürs teilen deines Tutorials,besonders die kleine Raffung im Vorderteil find ich den Hit ( trage im Moment nicht gern am Bauch eng anliegendes;)
    Umd tolles Shirt hast du da gemacht,mit der Knopfleiste im Plastron...danke nochmal
    Lg, nadia

    AntwortenLöschen

Danke dass du reinschaust. Ich freu' mich über jeden Kommentar.
Thanks for stopping by. I'm looking forward to any comment.

Yours, Miriam