1. Februar 2016

Eine mutige Entscheidung | A brave decision

Danke für eure Kommentare zu meiner neuen rosigen Papierserie. Und danke dass ich meine eigenen Designs einfach mal geil finden darf!

Und jetzt zu meiner mutigen Entscheidung. Ich werde im Februar für ein paar Tage nach London fahren. Ganz alleine. Und nein, das ist nicht die eigentliche mutige Entscheidung. Mutig finde ich mich, weil ich mit Ryanair fliege. Das habe ich - trotz vieler Reisen - nämlich noch nie gemacht. Ich habe immer das Gefühl, Ryanair lockt mich mit günstigen Flugangeboten, am Ende kostet die Reise aber so viel wie bei jeder anderen Airline.

Thank you for your comments concerning my new rose paper line. And thank you that you don't mind me declaring my paper line to be incredibly ingenious.

But now to my brave decision. In February, I'll be in London for a couple of days. All by myself. But that's not the brave decision. I'll fly with Ryanair, and that's brave. And it's something I've never done before. I always have the feeling Ryanair lures me with cheap deals, but in the end the journey costs as much as at any other Airline.


So ungefähr sieht ein Flug bei Ryanair in meinem Kopfkino aus:

Ich komme am Flughafen an, die Ryanair Mitarbeiterin begrüßt mich freundlich lächelnd: "Morgen Frau Dornemann. Nach London?"

"Jepp, London."

Die Dame mustert mich kritisch von oben bis unten: "Sie tragen aber nicht Größe 38!"

Häh?

"Wissen Sie, wir bei Ryanair berechnen die Flugpreise aufgrund von Kleidergröße 38 oder - anders gesagt - 59 Kilo pro Person. Wenn Sie mehr wiegen, verbraucht das Flugzeug natürlich mehr Kerosin. Wir erheben daher für jede angefangenen zehn Kilos 25,- Euro Kerosinzuschlag. Pro Flug. Da hätten Sie wohl mal einen Blick in unsere Geschäftsbedingungen werfen sollen! Wenn Sie sich dann mal gleich hier drüben auf die Waage stellen würden?"

Nee, ist ja klar ... verwirrt und wütend stelle ich mich also auf die Waage.

Die Ryanair Mitarbeiterin stellt also fest: "71 Kilo. Das macht dann einen Kerosinzuschlag von 50,- Euro pro Flug. Insgesamt also 100,- Euro. Bar oder mit Karte?

Genau so stelle ich mir Ryanair vor!

That's how I imagine a Ryanair flight will be like:

I arrive at the airport, a Ryanair associate welcomes me at the counter: "Good morning Mrs. Dornemann. Going to London?" 

"Yepp, London."

The lady exmines me from head to tow: "You're not wearing a size 8, are you?"

WTF?

"You know, we at Ryanair calculate our prices due to dress size 8 or - in other words - 59 kilos. If you weight more than this, the aircraft consumes more kerosene. We therefore have to add an aditional fee of 25,- Euros for every additional 10 Kilos. Per flight. You better start reading our terms of use. Stand on the scale for me, please!"

Well, yes, no ... I'm confused and mad. But I stand myself on the scale.

The Ryanair associate states: 71 Kilos. That's an additional charge of 50,- Euros per flight. 100,- Euros total. Cash or card?

Yeah, that's how I immagine flying with Ryanair.
 

Nun ja, die Airline fliegt von Memmingen direkt nach London. Und zum Memminger Flughafen brauche ich mit dem Auto nur läppische 15 Minuten. Stau schon eingerechnet. Zum Flughafen nach München mindestens 2 Stunden. Ist ja klar, dass ich irgendwann mal Ryanair probieren muss. Obwohl ich mich mega-gut vorbereitet habe (wisst ihr eigentlich, wie viele Anleitungen es zum Fliegen mit Ryanair im Netz gibt?!?), erwarte ich noch immer irgendeinen Riesenhaken. Die Münztoiletten im Flugzeug sind aber wohl vom Tisch habe ich mir sagen lassen.

Seid ihr schon mal mit Ryanair geflogen? Wie waren eure Erfahrungen? Muss ich noch irgendwas beachten?

The airline directly goes from Memmingen to London. And it takes me about 15 minutes to get to the airport by car, traffic jam included. And I'll need 2 hours to the airport in Munich. Sure I had to try Ryanair one day. Although I prepared very well for this trip, I still expect some hooks. I was told that the coin toilets in the planes are off the table.

Have you ever flown with Ryanair? What's your experience? Do I have to watch out for anything else?



In London selbst werde ich drei Nächte schlafen. Unterkunft ist gebucht, die Zugfahrt vom Flughafen in die Stadt ebenfalls. Und die Eintrittskarte für den Tower habe ich auch schon gebucht. Ansonsten stehen noch Sky Garden, St. Dunston in the East, Tate Modern, Borough Market, Victoria & Albert Museum, Shaukat (die haben mehr Liberty-Stoffe als Liberty London im Sortiment!) und das House of Illustration auf meiner To-Do Liste. Und natürlich noch etwas Design Research bei Paperchase, Anthropology und Co. (und wenn ich Design Research sage, meine ich SHOPPING!).

Ist ein etwas strammes Programm für knapp drei Tage, oder? Aber zur Not lasse ich einfach die Mahlzeiten ausfallen. So spare ich dann nicht nur Zeit, sondern auch bares Geld bei der Rückreise: Weniger Kerosinzuschlag bei Ryan Air ...

Habe ich noch irgendwas Wichtiges vergessen? Habt ihr noch eine tolle Empfehlung zum Essen, Trinken, Ansehen oder Besuchen in London? Immer her mit euren Tipps. Ich war übrigens schon ein paar mal in London. Die TOP 10 Sehenswürdigkeiten kenne ich schon.

Ich werde mich in der Zwischenzeit noch etwas vorfreuen und meinen Reiseführer auswendig lernen. Ich kann da durchaus etwas hereinsteigern ...

I'll stay in London for three days. Lodging is booked, the train ticket from the airport to the city as well. Plus, I already have my ticket for the Tower. I also planned to visit Sky Garden, St. Dunston in the East, Tate Modern, Borough Market, Victoria & Albert Museum, Shaukat (they have more Liberty fabrics than Liberty itself!) and the House of Illustration. And I'll do some design research at Paperchase, Anthropology etc. (and by design research I mean SHOPPING!).

Quite a bit of programme for less than tree days, right? In a pinch I just skip the meals. That's gonna save me not only time, but also cash. Less kerosene fee on the flight back ...

Did I forgot something important in London? Do you have some tips where to eat, drink, what to see or visit in London? Can't wait to read them.

In the meantime I'll read my London guide until I memorize every little bit of it. Well, sometimes I get a little carried away ... 

Kreative Grüße,
Miri D

26. Januar 2016

Nach der Winterpause | After a long winter break

Geplant war diese Blog-Pause ja nicht. Aber irgendwie gerade notwendig. Auf meinem Schreibtisch türmen sich Projekte bis unter die Decke. Eigentlich keine Buchprojekte und auch nicht viele Illustrationsprojekte. Eher so die privaten Dinge. Ich habe in letzter Zeit ein paar Illustrationskurse gemacht, ich habe mich mal wieder intensiv mit Adobe Illustrator beschäftigt und ein paar neue Funktionen kennengelernt, ich bin dabei mein Logo zu überarbeiten und ich habe sehr viel gezeichnet und illustriert. Wer mir auf Instagram folgt, konnte schon einige Fotos mit Zeichnungen entdeckt.

Ach ja, ich habe mich auch intensiv mit Weihnachten 2016 beschäftigt, aber da werde ich wohl noch mal ein halbes Jahr schweigen müssen.

In der Zwischenzeit sind aber - fast unbemerkt - zwei Bücher und einen Papierserie erschienen. Wow! Gar nicht so schlecht.

The blog break wasn't really planned, but kind of neccessary. I have piles of projects on my desk. Not really book projects and hardly any illustrating projects, Rather those private things. I did some illustrating courses lately, I worked a lot with Adobe Illustrator and tried to find out new things about my favorite Programme, I'm about to redesign my logo and I did a lot of illustrating. If you follow me on Instagram, you've already seen some of my work.

Oh, and I worked on Christmas 2016 quite a bit, but I'll have to wait another 6 month to tell you more about it.

In the meantime - hardly noticed by anyone - I published two books and a paper collection. Wow! Not that bad.

 
In Anbetracht der Creativeworld, die am Wochenende in Frankfurt beginnt, möchte ich euch die Papierserie vorstellen, die ich für die Firma Rayher entworfen habe. Sechs verschiedene A4-Papiere in Mint, Rosa, Taupe und Gold (!) mit romantischen Hochzeitsmotiven. Doppelseitig bedruckt natürlich. Dazu passend Accessoires und Washi Tape. Auf dem ersten Foto seht ihr die Motive, die man mit einem runden Motivlocher ganz prima ausstanzen kann.

Since Creativeworld fair Weekend is coming up, I'd like to introduce you to my new paper collection I designed for Rayher. Six different A4-papers in mint, rose, taupe and gold (!) with romantic wedding motifs. Printed on both sides of course. With matching accessoires and washi tape. On the first photo you can see the motifs that can easily punched out with one of the Rayher motif punches.

 
Besonders gut gefallen mir ja die goldenen Highlights. Die Papiere sehen so richtig, richtig schick aus! Schade, meine Kamera sieht das aber ganz anders. Gold bekommt man kaum richtig abgelichtet. Entweder sieht der Goldeffekt ungesund aus oder die Papiere. Ich kann euch aber versichern, die Papiere sind genau mein Stil: ein bisschen bunt und richtig stylish! Also fast ein Grund zum Heiraten: "Du Schatz, es würde gerade passen, bei Rayher gibt's so schöne Papiere für die Deko"!

I'm so in love with the golden highlights. It makes the papers look so stylish. Too bad my camera thinks different. You just never got to capture gold effects and make them look good. It's either the gold that looks unhealthy or the papers. But I can assure you that the papers are just my style: a bit colorful and really stylish. Almost a reason to get married: "Honey, good time to get married, Rayher has a beautiful paper collection for decoration!"

 
Nächstes Wochenende wird die Papierserie offiziell auf der Creativeworld in Frankfurt vorgestellt. Und sobald ich noch ein paar Papierbögen erhalte, werde ich fleißig ein paar Karten und Schachteln basteln.

Next Weekend, the paper collection will be officially presented at the Creativeworld fair in Frankfurt. And as soon as I get a litte bit more paper, I'll do some cards and boxes.

 
Darf man seine eigenen Entwürfe einfach mal ganz unbescheiden "richtig geil" finden? Das finde ich die Papierserie nämlich. Hier trifft der Auftrag genau mit meinem Illustrationsstil zusammen. Wie findet ihr die Papiere? Romantisch? Stylish? Oder womöglich kitschig? Ich freu' mich auf euer Feedback!

Is it okay to immodestly describe your own designs as "incredibly ingenious"? That's exactly what I think about These papers. In this illustration job the client damands totally met my style. What do you think about the papers? Romantic? Stylish? Or kitchy? Give me your feedback!  


Am Samstag werde ich ganz früh in Richtung Frankfurt starten und den Tag auf der Creativeworld verbringen, werde ich paar neue Projekte besprechen und einen Kaffee mit Anja trinken. Und mal schauen wie die neue Papierserie ankommt. Und? Jemand von euch am Samstag auf der Messe unterwegs? (Achtung! Die Creativeworld ist eine Fachbesuchermesse, dort kann man neue Produkte ordern, nicht jedoch vor Ort kaufen.)

Im nächsten Post werde ich euch von einer ganz mutigen Entscheidung erzählen, die ich ebenfalls im Dezember getroffen habe. Ihr dürft gespannt sein. Stay tuned!

Saturday I'll be at the Creativeworld fair in Frankfurt, spotting the trends, talking about some new projects and having a good coffee with Anja. And I'll see if the new paper collection is going well. How about you? Are you going to the Creativeworld? (Caution! Creativeworld is a trade fair, you can order new products but they are not for disposal at the fair.)

In my next post I'll tell you about a very brave decision I made this past December. So, stay tuned!

Kreative Grüße,

23. November 2015

Nähblogger für Flüchtlinge: Der Startschuss!

Als ich das letzte Jahr auf der Blogst in Hamburg war, wurde am Ende gefragt, welche Themen uns für die nächste Konferenz interessieren würden. Meinen Wunsch habe ich nur halblaut formuliert, sodass eigentlich nur meine Sitznachbarn ihn verstehen konnten: Wie geht ein Shitstorm. Gedacht habe ich dabei an einen meiner ehemaligen Chefs, dem eine kräftige erzieherische Maßnahme mal sehr gut getan hätte. Er hat damals auch kleine Shitstoms verbreitet, allerdings noch mündlich unter den Kollegen.

Wisst ihr was? Ich weiß jetzt wie ein Shitstorm funktioniert! Zumindest im Prinzip. Denn die gleichen Mechanismen kann man auch dafür anwenden, etwas richtig Gutes zu tun. Man nehme 30 Blogger, gründe eine Facebook-Gruppe für die organisatorischen Fragen, einer entwirft ein Logo, einen Slogan oder ähnliches, man einigt sich auf eine gemeinsame Vorgehensweise und dann geht es los. Jeder verbreitet die Nachricht über seine Multimedia-Kanäle und sucht andere Blogger die ebenfalls darüber berichten, zusätzlich werden eigene Kanäle für genau diese Nachricht geöffnet und mit Informationen gefüllt.

In unserem Fall hat Annika die Aktion begonnen. Sie hat 30 Nähbloggerinnen angeschrieben und die Aktion "Nähblogger für Flüchtlinge" ins Leben gerufen. Die Facebook-Gruppe für die organisatorischen Fragen gibt es wirklich, die Mulitmedia-Kanäle ebenfalls.

Wir machen das, was wir gut können und führen es einem guten Zweck zu. Wir nähen! Und ihr könnt ebenfalls etwas Gutes tun. Ihr könnt unsere genähten Werke ersteigern. Und so ebenfalls helfen.

In meinem Fall geht es um eine Greta Geldbörse (nach dem Schnittmuster von Machwerke). Es ist einer der Schnitte, die ich wirklich sehr gerne mag. Ich weiß aber, dass viele etwas Respekt vor der Sache mit dem Reißverschluss haben. Aber aus genau diesem Grund habt ihr jetzt die Möglichkeit, eine handgenähte Grete zu ersteigern. Von mir genäht. Für dich, für die beste Freundin oder für Tante Helga zu Weihnachten.

 


Bei dem Exemplar habe ich wirklich pingeligst gearbeitet. Und mit viel Liebe. Glaubt mir, ich habe STUNDEN mit Greta verbracht. Perfekt ist sie trotzdem nicht. Aber genau das macht ja Handarbeit aus, gell?

 
Verstärkt habe ich sie mit einer gehörigen Portion Schabrackeneinlage. Mehr als im Schnittmuster angegeben. So ist sie prima griffig und die Reißverschlüsse lassen sich leicht öffnen und schließen. Ansonsten ist sie eine ganz normale Grete: mit sechs Kartenfächern, vier großen Fächern und einem Reißverschlussfach.

 
Ersteigern könnt ihr meine Grete ab 9.00 Uhr HIER auf der Webseite von Nähblogger-für-Flüchtlinge. Dort steht auch ganz übersichtlich, wie ihr die Geldbörse ersteigern könnt. Und noch ganz viele andere Taschen, Kinderkleidung und Accessoires.


Das ist also eure Chance eines der seltenen MiriD-Originale zu erhalten. Denn im Normalfall verkaufe ich meine genähten Werke ja nicht. 100% Grete für euch, 100% Einnahmen für Blogger für Flüchtlinge. Drei, zwei, eins - los geht's!

Ach ja, eine schlechte Nachricht habe ich noch: Das Portemonnaie wird leer verschickt. Das Geld und auch meine Coffee2go-Sammelkarten habe ich wieder rausgenommen. Kreditkarte und Allergiepass ebenfalls. Aber ohne Krimskrams auf dem Foto sah die Geldbörse so leer aus.

Zur Versteigerung der Grete
Zur Artikelgalerie

Kreative Grüße,

11. November 2015

Kleine Apfelschachtel | Little apple gift box

Ist es wirklich schon soo lange her, dass ich hier einen neuen Post eingestellt habe? Hossa, was vergeht die Zeit! Ich bin gerade knietief ... nee, eher bis zur Hüfte in wunderbaren neuen Projekten versunken. Und deshalb habe ich auch etwas im Gepäck für euch zum Basteln. Damit es euch nicht langweilig wird in der Zwischenzeit. Aber dazu später mehr.

Has it really been this long, that I wrote my last post? Wow, time runs! I'm really loaded with incredible new Projects. And that's why I got you someting to do, too. So, you don't get bored in the meantime. More on this later in this post.

Ich mache gerade einen Online-Illustrationskurs. 5 Wochen lang. Und der tut mir sooo gut. Die Projekte sind außerhalb meiner Komfortzone und ich bekomme ganz viele neue Impulse. Wenn man alleine und auch noch von Zuhause aus arbeitet, dann muss man darauf achten, dass nicht genau das zu einem Problem wird. Ich bekomme kein Feedback von Kollegen und kann auch nicht meine Frühstückspause mit einem Plausch an der Kaffeemaschine verbringen. Nicht falsch verstehen, das alleinige Arbeiten hat auch Vorteile. Mir quatscht kein Chef rein und bringt seinen Stil in meine Arbeiten rein. Und auch der Frechverlag lässt mir viele Freiheiten. Außerdem werde ich nicht alle 20 Minuten von einem klingelnden Telefon abgelenkt. Das ist klasse. Das alleinige Arbeiten hat - wie eigentlich alles im Leben - Vor- und Nachteile. Und um gegen diese Nachteile anzugehen, sitze ich jetzt also in einem virtuellen Klassenzimmer und illustriere am laufenden Band. Und weil mir das gerade so extrem wichtig ist, habe ich den Blog, Instagram und auch Facebook stark vernachlässigt.

Right now I'm doing an online illustrating course. For 5 weeks. And it feels soo good. The Projects are out of my comfort zone and I get tons of new impulses. When you work as a freelancing artist from home, you really have to look out that exactly this doesn't become a problem. I never get feedback from my colleagues and I can never have a nice conversation at the coffee maker during morning break. Don't get me wrong, working by myself also has a lot of advantages. I don't have a bloss who tries to put his style in my designs. And the Frechverlag publishing company gives me a lot of freedom. Plus, my phone doesn't ring every 20 minutes. That's great. Working by myself has - like acutally everything in life - advantages and disadvantages. And to reduce the disadvantages I'm sitting in an virtual class room and do a lot of illustrations. Since this course has highest priority for me, I neglect my blog, Facebook and Instagram.

Morgen habe ich einen Termin bei einem meiner Kunden; neue Illustrationsprojekte für 2016 besprechen. Es gibt also neue Papierdesigns für alle Bastler unter euch. Außerdem kommt morgen der Korrekturabzug meines neuen Buches. Das ist immer extrem spannend, denn dann sehe ich zum ersten mal alle Fotos und den Aufbau des Buches. Das Buch erscheint rechtzeitig zur Creative World in Frankfurt. Und am Freitag Morgen geht es dann nach Köln zur Blogst15. Ihr seht, langweilig geht anders.

Tomorrow I'll be meeting with one of my customers; talking about new illustrating projects for 2016. So, there will be new paper designs for all the crafters among you. Also, the proofs of my new book will arrive tomorrow. And that's the most thilling moment of writing books. I'll see all the photos and the structure of the book for the very first time. The book will be out by January. And on Friday morning I'll leave for Cologne for Blogst15, the blogger conference. You see, boring is different.

Und damit euch nicht langweilig wird, habe ich endlich mal wieder eine kleine Geschenkschachtel im Gepäck. Die kleine Apfelschachtel habt ihr meiner Mama zu verdanken. Sie brauchte dringend eine Schachtel in Apfelform, hat mir vor einiger Zeit eine Zeichnung überlassen mit dem Hinweis: "Kannst du das mal in ordentlich machen?" Klar! Kein Problem!

So you don't get bored, I got a little gift box for you. You owe the small apple gift box to my mom. The needed a gift box in the shape of an apple and came up to me with a rough sketch and the request: "Could you do this more decent?" Sure I can! No Problem!
 


Gebastelt wird die Schachtel wie alle anderen Schachteln auch. Die Vorlagen auf gemustertes Papier übertragen, ausschneiden und die Falzlinien mit dem Falzbein nachziehen, die Seiten nach oben klappen und die Laschen festkleben. Ganz easy-peasy!

The box will be crafted like all my other gift boxes. Transfer the template onto your patterned paper, cut out all pieces and trace the folding lines with a folding tool. Fold up the sides and glue the tabs to the sides. So easy!



Die Vorlage für die Schachtel bekommt ihr über den Download. Und falls ihr eure gebastelten Werke irgendwo im Netz zeigt, freue ich mich über einen Link. Dann kann ich eure Apfelschachteln bei Pinterest sammeln.

Download your template for the box right here. And if you show your version of the apple gift box somewhere on the internet, be sure to send me the link, so I can collect your apple gift box on Pinterest.

https://dl.dropboxusercontent.com/u/12898619/Box_Apple.pdf





Ich bin gespannt auf eure Versionen der Apfelschachtel.

Can't wait to see your versions of the apple gift box.

Kreative Grüße,




PS: Ich glaube ich muss den letzten Post noch auflösen. Wer die Kommentare gelesen hat, weiß schon Bescheid. Der Bus ist nicht der Original-Bus aus dem Film. Aber er sieht fast genau so aus. Und da konnte ich nicht anders als eine kleine Geschichte um den Bus herum basteln. ;-)

21. Oktober 2015

Sensationsfund in Süddeutschland | Sensational Finding in Southern Germany

Heute ist offizieller "Zurück in die Zukunft-Tag". Im zweiten Teil der Trilogie reist Marty McFly mit dem Delorean zum 21. Oktober 2015. Also heute! Coole Sache, oder? Spannend wie man sich damals das Jahr 2015 vorgestellt hat: Hooverboards, selbst schnürende Turnschuhe und eine Mode, die doch irgendwie an die 80er erinnert, oder?

Habt ihr heute einen Zurück in die Zukunft-Filmabend geplant? Alle drei Filme hintereinander genießen und von selbst schnürenden Turnschuhen träumen? Dann habe ich hier eine ziemlich coole Geschichte für euch:

Schaut euch im ersten Teil ganz genau das Fahrzeug mit den beiden Terroristen an. Hier ist ein Link zu der Szene. Ab 1:50 min. erscheint das Auto.

Was würdet ihr sagen, wenn ich euch erzählen würde, dass dieser Bulli in Deutschland steht? In einer Scheune in Süddeutschland um genau zu sein. BÄÄÄM! Schaut mal:

Today it's official "Back to the Futur-Day". In the second film of the trilogy Marty McFly travels with the Delorean to Oktober 21st, 2015. Today! That's cool, isn't it? Quite thrilling how they imagined the year 2015: Hooverboards, self fastening sneakers and fashion that somehow reminds me of the 80th.

Did you plan a Back to the future film night? All three films in a row while dreaming of self fastening sneakers? Then, I got a cool story for you:

In the first film take a close look at the vehicle the terrorists use. Here is a link to the scene. At 1:50 the car appears.

What would you say if I told you that this car somehow made his way to Germany? And can be found in a barn in southern Germany. BAAAM! Have a look:

 
An ihm sind die letzten 30 Jahr nicht spurlos vorbeigegangen.

The last 30 years surely didn't pass without traces.

 
Das Schiebedach kann man auf dem Foto noch erkennen. Im Film schaute ein bewaffneter Terrorist aus dem Schiebedach. Heute ist das Schiebedach unter einen dicken Staub- und Rostschicht verborgen.

You can still see the sun roof on the photo. In the film one of the armed terrorists looks through the sun roof. Today, the sun roof is covered under a thick layer of dust and rust.


Wann er nach Deutschland gekommen ist, kann nicht mit Bestimmtheit gesagt werden. Dabei wurden dann aber wohl die Lampen geändert. Er ist übrigens einige Jahre in Süddeutschland gefahren bevor er in den Dornröschenschlaf geschickt wurde. Verraten kann ich den Standort des Bullis nicht, kenne aber den Besitzer.

Und? Was meint ihr? Coole Story, oder? Das wär's doch! Ansonsten einen tollen Fernsehabend mit "Zurück in die Zukunft".

I have no idea when the van came to Germany. That's when the second pair of headlights were removed. By the way, it was driven in Germany for a couple of years before falling into this "sleeping beauty slumber". I'm sorry I can't tell you it's current location, but I know the owner.

So, what do you think? Cool story, isn't it? Would be ... Besides this, have a great TV night watching "Back to the Future".

Kreative Grüße,