29. April 2016

Ein Shirt für Jungs | A Shirt for Boys

Habe ich euch den eigentlich schon gezeigt? Ich glaube nicht.

Unser Sohn verdreht ja gerne mal die Augen wenn ich ihm ein selbst genähtes Kleidungsstück unter die Nase halte: "Och Mama, können wir nicht einfach mal was Schönes kaufen?" Nicht so sein Kumpel Max: "Miriam, nähst du mir zum Geburtstag ein Shirt?" Aber sicher! Gerne doch.

Did I ever show you this shirt? I don't think so.

Our son usually rolls his eyes as soon as I present him a self-sewn garnment: "Oh mom, why can't we just buy clothes?" His friend Max is the complete opposite: "Miriam, can you sew me a shirt for my birthday?" Of course I can.

 
Da isser! Habt ihr gesehen, dass ich ganz unauffällig seinen Namen mit eingearbeitet habe. Das fand ich ja selbst ganz klasse. Und ich glaube Max fand das auch gut.

That's it! Did you see that I inconspicuously included his name. I love this little gimmick. And so does Max. 

 
 
 

Und als das Shirt dann fertig war, sagte mein Sohn: "Du Mama, so einen hätte ich aber auch genommen." Klar mein Großer, bekommst du!

When the shirt was finished my son told me: "Mom, I would have taken a shirt just like this one." You'll get one, I promise!

Kreative Grüße,

3. April 2016

Nähblogger für Flüchtlinge: Teil 2

Es ist ein Thema das so stark spaltet wie wahrscheinlich kein anderes zuvor. Entweder man ist dafür, oder man ist dagegen. Dazwischen scheint es nicht viel zu geben. Es geht um die derzeitige Asyl- und Flüchtlingssituation in Deutschland. Und in Europa.

Ist aber auch verdammt schwierig: "Es ist unmenschlich die Grenzen zu schließen", "Wenn die Grenzen geöffnet bleiben, kommen noch weitere Millionen Menschen", "Wenn Krieg wäre, würde ich auch fliehen", "Man nimmt die Kinder nur mit aufs Meer, wenn das sicher ist als das Land", ... Ich könnte hier seitenweise Argumente (dafür und dagegen) aufschreiben, aber die meisten davon kennen wir bereits. Ich bin noch immer dafür, Flüchtlinge aufzunehmen. Aber ich sehe natürlich auch weiterhin die Probleme, die das mit sich bringt. Einfach ist und wird das sicher nicht.

Schwer zu ertragen finde ich aber die Hilflosigkeit. Dabei gibt es so viele kleine Dinge, die man machen kann. Geld sammeln zum Beispiel. Für Deutschkurse. Für Vormundschaften. Oder für humanitäre Hilfe in Syrien.



Die Gruppe "Nähblogger für Flüchtlinge" hat sich zu einer zweiten Versteigerungsrunde zusammengetan. Ab Montag, den 04. April habt ihr wieder die Möglichkeit, tolle selbst genähte Objekte zu ersteigern.


Ich bin mit einer Kosmetiktasche dabei. Der Clou: Ich habe nicht nur die Tasche genäht, sondern sogar das Stoffdesign selbst entworfen, bei stoff'n drucken lassen und dann genau drei Exemplar der Tasche genäht. Für meine Mama, für meine Freundin Anna und eine Tasche für dich! Meine Tasche könnt ihr HIER ersteigern.


Damit du bald selbst Taschen nähen kannst (falls du das nicht eh schon machst), lege ich ein Buch "Taschen nähen" ins Päckchen. Ziemlich neu auf dem Büchermarkt und natürlich von mir.

Versteigerungszeitraum ist von Montag, den 04. April bis Sonntag, den 10. April 2016. Meine Tasche und noch viele andere tolle Objekte (hui, da sind ein paar tolle Werke dabei) könnt ihr auf der Seite "Nähblogger für Flüchtlinge" ersteigern.


Nach der letzten Versteigerung wurde ich mehrfach wegen weiterer Grete Geldbörsen angeschrieben. Es tut mir leid, ich habe bei dieser Versteigerungsrunde keine Grete geschafft. Es hat zeitlich einfach nicht gepasst. Ich hoffe es für die nächste Runde!

 
Noch ein Gedanke zum Schluss: Wir leben in einem Land in dem wir frei unsere Meinung äußern können. Und allein das ist schon ein so hohes Gut. In anderen Ländern in Europa (und außerhalb natürlich auch) wird genau diese Meinungsfreiheit gerade beschnitten. Bei uns nicht. Wir dürfen weiterhin frei unsere Meinung sagen. Egal ob wir mit der derzeitigen Flüchtlings- und Asylpolitik einverstanden sind oder nicht. Und wenn sich Befürworter und Gegner der derzeitigen Asyl- und Flüchtlingspolitik mal ernsthaft zuhören würden, können wir sicherlich richtig gute Lösungen erzielen.

Jetzt wünsche ich euch aber erst mal viel Spaß beim Stöbern und hoffentlich beim Mitbieten auf "Nähblogger für Flüchtlinge".

Kreative Grüße,

27. März 2016

Stiftetasche aus SnapPap | SnapPap Pencil Bag

Heute habe ich eine Bastelidee für alle Fans von Planern im Gepäck. Eine ganz schnelle Idee. Perfekt für eine kleine Bastel- und Näheinlage zu Ostern.

Today, I got you a DIY idea. A quick one. Perfect for a short DIY session at Easter.


Wenn ich unterwegs bin, male ich gerne mal ein paar kleine Bildchen und Skizzen auf ein Stück Papier. Für solche Fälle habe ich immer ein paar leere Blätter in meinem Planer. Aber die Halterung im Planer erlaubt immer nur einen Stift. Unpraktisch wenn man Bleistift und zwei Fineliner in verschiedenen Stärken braucht. Und einen Radiergummi dazu.

When I'm on the move I like to do small scribbles on paper. For these cases I always carry a few sheets of paper in my planner. But the pencil holders in the planner only allowes one pen. Unhandy if you need a pencil and fineliners in two different sizes. And an eraser.

So habe ich mir eine ganz einfache Tasche genäht, die man im Planer abheften kann.

Ihr braucht dafür
  • SnapPap, mind. 18 cm x 25 cm (z.B. von Snaply)
  • Rest doppelseitiges Klebeband (z.B. Stylefix)
  • Locher
  • 1 Druckknopf (z.B. Kam Snaps) mit Zange
  • Nähmaschine und Garn
  • Schnittvorlage:

So, I made a very easy bag you can file in the planner.

You need
  • SnapPap, at least 18 cm x 25 cm (e.g. by Snaply)
  • Rest two-sided adhesive tape (e.g. Stylefix)
  • Hole punch
  • Press button (e.g. Kam Snaps) with setter
  • Sewing machine and yarn
  • Pattern:
https://dl.dropboxusercontent.com/u/12898619/Stifttasche_Papsnap.pdf




Druckt euch die Vorlage für die Tasche aus, übertragt sie auf euer SnapPap und schneidet die Tasche (ohne Nahtzugaben) aus. Dann locht ihr die 12 Löcher zum Abheften und die zwei Löcher für den Druckknopf vor und klebt das doppelseitige Klebeband (gemäß Abbildung) zwischen die großen Löcher.

Print out the pattern for the bag, transfer it to SnapPap and cut out the bag (without any seam allowence). Punch the 12 holes for filing the bag and the two little holes for the press button. Stick small pieces of the tape between the holes (as shown below).


Knickt dann die Tasche in der Mitte und näht den Rand gemäß Abbildung. Ich habe für eine auffällige Naht den Dreifach-Stich mit grünem Garn gewählt. Zum Schluss befestigt ihr den Druckknopf. Schon ist die Tasche bereit für ihren ersten Einsatz.

Fold the bag in half and sew the outline as shown below. I used a striking tripple seam with green yarn. Last, you fix the press button. Your bag is ready for use.


Tipp: Je nachdem welchen Druckknopf und welche Zange ihr zum Befestigen Ihr wählt, kann es geschickter sein, die Unterseite des Druckknopfs vor dem Nähen zu befestigen. Mit großen Zangen habt ihr später vielleicht Probleme in die Tasche zu kommen. Die Oberseite des Knopfes erst nach dem Nähen befestigen, sonst gibt's Probleme beim Nähen.

Tip: Depending on the press button and the setter you are using it might be easier to attach the bottom part of the press button before sewing the bag. You might not get into the bag with the button setter once the bag is sewn. Attach the top part of the button after sewing or you will have problems with the seam.


Übrigens: Ich organisiere mein Leben seit ca. zwei Jahren wieder mit einem Planer. Einem mintfarbigen Exemplar von Kikki. K. Den gibt es in der aktuellen Kollektion nicht mehr. Dafür andere tolle Designs und Farben. Schaut mal auf der australischen Seite. Dort habe ich wegen des Dollarkurses die besten Angebote gefunden. Und das so wunderbar passende Papier mit den Rosen und den goldenen Herzen ist von mir. Leider spiegeln die goldenen Herzen etwas, wie immer wenn man Folie fotografiert. Ihr bekommt es übrigens bei Rayher (in mint und weiß).

By the way: I organize my life with a planner for about two years now. A mint one by Kikki. K. This one is not availably anymore. But they do have beautiful new designs and colors. Check out the Australian page, they might have the best prices due to the Dollar exchange rate. The matching paper in mint with golden hearts is designed by me and available through Rayher (in mint and white). Photographing golden foil printing is always a mess. It never really turns out good. Sorry for that.

Jetzt wünsche ich euch ein tolles Osterfest.

Now, enjoy your Easter.

Nachtrag! Vor zwei Jahren, andere Bloggerin, ähnliche Idee: Wer eine Stiftetasche lieber aus farbenfrohem Stoff nähen möchte, findet im Shop von Fräulein An ein tolles E-Book.

Kreative Grüße,

16. März 2016

Kleine Kosmetiktasche | Small Bag

Ist schon eine Weile her, da habe ich einer Freundin einen Gutschein für einen Nähnachmittag geschenkt.

It's been a while since I gave a friend a gift coupon for an afternoon sewing session.


Prima, hat sie sich gedacht und einen alten Kissenbezug mitgebracht. Der stammt noch aus ihren Kindertagen. Daraus haben wir dann eine Kosmetiktasche genäht.

Excellent, she thought an brought an old pillow case. It dates from her childhood. So, we made a cosmetic bag out of it.


Sie hat mir im Nachhinein erzählt, dass sogar ihr 12jähriger Sohn die Tasche cool fand. Na denn, diese Art von Komplimenten bekommt man ja nicht bei jedem genähten Werk.

She told afterwards, that even her 12 year old son thought the bag was quite cool. Well, that's a compliment you don't always get, right?


Ein spezielles Schnittmuster gibt es für die Tasche nicht, wir haben einfach selbst eins entworfen was zur Größe der Motive passt.

Der Morgen ist noch früh und ich werde jetzt noch ein wenig an meinem neuen Logo feilen und den Header vom Blog mal wieder aktualisieren. Dann werde ich auf den UPS-Mann warten, der bringt mir heute nämlich ein paar tolle Goodies. Und nebenbei arbeite ich an einem neuen Buch für den Frechverlag. Und ihr so? Was steht bei euch heute auf der 2 do-Liste?

We didn't use a pattern, instead we created a pattern that fit the motifs on the pillow case.

It's still pretty early here and the day is long. So, I'll work a little on my logo and replace the blog header by a new one. It's about time. And I'll wait for the UPS post service, they'll deliver some great goodies for me. Besides this I'll work on a new book for the Frechverlag publishing Company. How about you? What's on your 2 do list today?

Ich wünsche euch einen schönen Mittwoch!

Have a great Wednesday!

Kreative Grüße,

8. März 2016

London Love

Lust auf einen Kurztrip nach London? Dann schnappt euch eine Tasse Schwarzen Tee und macht es euch gemütlich. Milch und Zucker drin? Prima. Dann steigt ein, es geht los.

Feel like a short trip to London? Grab a Cup of black tea and make your self comfortable. Got milk and sugar in your tea? Great. Let's go.




Tag 1 / Day 1

Der Flug mit Ryanair war völlig unproblematisch. Ist ein bisschen wie eine fliegende Tupperparty. Ohne Tupper, dafür mit Rubbellosen. Aber ich darf auch ohne gekaufte Produkte aussteigen. Da bin ich doch erleichtert. Wenn man sich das Buchen und Einchecken genau durchliest, wird man auch nicht von unerwarteten Kosten überrascht.

Nach der Ankunft am Flughafen Stansted kaufe ich mir meinen ersten Meal Deal. Nix Besonderes, gehört für mich aber zu England dazu wie ein 5 o'clock tea. Der Meal Deal enthält ein Sandwich, eine homöopathische Menge Chips und ein Getränk. So kann ich ganz gemütlich im Zug nach London mein Mittag essen. Außerdem hole ich für London gleich eine aufgeladene Oyster Card, das ist die günstigste Art in London mit Bus und Tube herumzufahren. Den Zug vom Flughafen in die Stadt habe ich rechtzeitig vor der Reise online gebucht und nur den halben Preis bezahlt. So geht entspannte Anreise. In London lade ich meine Sachen in der Jugendherberge ab und mache mich auf den Weg zum Victoria & Albert Museum. Die Warteschlange ist eeeewig lang und so gönne ich mir erstmal einen heißen Tee - Milch und Zucker nicht vergessen - und ändere kurz den Plan.

The Ryanair flight was not a problem at all. A bit like a flying Tupperware party. But without Tupperware, but with lottery scratch tickets. But you are allowed to leave the plane without a purchase. What a relieve. If you read the booking and check in instructions carefully, you won't be surprised by uninspected costs.

After arrival in Stansted I get myself a meal deal. Nothing special, but it feels so British to me like the 5 o'clock tea. The meal deal contains a sandwich, a tiny little bag of chips and a soft drink. So, I can have a relaxed lunch on the train to London. I also get myself an Oyster Card, it's the most convenient way to get around London by bus and tube. I booked the train into London weeks ahead of the trip and payed only half price. That's relaxed traveling. In London I just drop my luggage at the youth hostel and leave for the Victoria & Albert Museum. The line for the museum is forever and I get myself a hot tea - with milk and sugar - and change plans.


Ich gehe erstmal zum Stoffladen. Im Netz bin ich schon häufiger über Shaukat gestolpert, ein Stoffladen der eine UN-GLAUB-LICHE Menge an Liberty-Stoffen im Sortiment hat. Mehr als Liberty selbst. Viel mehr! Das komplette Untergeschoss IST Liberty. Und er ist in Laufentfernung zum V&A Museum.

Wer bei Liberty gleich an viele klitzekleine Streublümchen denkt, hat nur bedingt recht. Die können auch richtig geniale Stoffe. Wie zum Beispiel die gesprühten Wolken mit roten Blitzen. Von dem Wolkenstoff habe ich nichts gekauft, dafür Wellenstoff und Wirbelsturmsonneregenbogenbergestoff. 5 Meter!

I go fabric shopping. While searching the internet before the trip I often stumbled over Shaukat, a fabric store with an A-MAZE-ING amount of Liberty fabrics. More that Liberty has in store. A lot more! The complete basement IS Liberty. And it's in walking distance from the V&A Museum.

If you think Liberty is only about tiny little floral patterns, you are only partially right. Liberty can do ingenious fabrics. Like spray painted clouds with red lightnings. I didn't buy that fabric, but fabric with wave patterns and thunderstormsunrainbow patterns. 5 meters!



Auf dem Weg zurück zum Museum noch schnell ein paar Fotos vom Gebäude der Royal British Society of Sculptors gemacht und dann schnell ins Museum.

On the way back to the museum I quickly take some photos of the Royal British Society of Sculptors building and go back to the Museum.


Im V&A Museum schnappe ich mir einen kleinen Klappstuhl (die stehen dort überall rum), packe mein kleines Malbüchlein aus und fange an zu zeichnen. Auf eine der asiatischen Tapisserien finde ich dieses kleine Fliegenviech und muss es gleich mal auf Papier bringen. Falls ihr den kleinen Kerl bei eurem Besuch im V&A Museum findet, grüßt in schön von mir. Im Original ist er übrigens knallbunt, nicht schwarz-weiß. Viel zu schnell ist es Abend und mein Magen meldet sich.

In the V&A Museum I grab a folding chair and unpack my little drawing book an start sribbeling. I find this little bug on one of the asian taestries and have to sketch him. If you ever go to the V&A Museum and find him, say hi from me. Originally he's bright colored, not black and white. My stomache tells me it's getting late. So I leave the museum.


So schlendere ich bis zu Harrods, kaufe unterwegs etwas zu Essen, fahre dann zurück ins Youth Hostel, esse und lese ein wenig.

Ja, ich habe echt in einer Jugendherberge geschlafen. Im Vierbettzimmer. Ich wollte einfach mal testen ob man mit knapp 40 noch in eine Jugendherberge passt. Und ich war überrascht, dass es doch recht unproblematisch war, mit 2 oder 3 Fremden im Zimmer zu schlafen. Das Youth Hostel Oxford Street ist unschlagbar zentral gelegen. Oxford Street, Regent Street oder auch Carnaby Street sind wirklich nur einen Steinwurf entfernt. Die Unterkunft ist nicht für Gruppen geöffnet und so ist das Publikum recht bunt gemischt. Von Jungendlichen bis zu Rentnern, die Atmosphäre ist WG-ähnlich. Wenn man lieber anonym bleiben möchte, ist ein Hostel sicher nichts. Ich muss aber auch gestehen, dass ich keine Lust hatte, für ein Einzelzimmer mit Gemeinschaftsbad den doppelten oder dreifachen Preis zu zahlen. Ich habe für mich festgestellt, dass ich durchaus noch in ein Hostel passe, wenn ich alleine reise. Mit Familie wahrscheinlich nicht, aber bei mehreren Personen lohnt sich auch ein Zimmer oder eine Ferienwohnung.

So, I walk towards Harrods, get something to eat on my way and go back to the youth hostel where I eat my dinner and have a reading evening.

I seriously booked a bed in a youth hostel. In a four bed room. I just wanted to test if almost 40 years of age and a youth hostel still go together. And I was really surprised that it was not a problem at all to share a room with 2 or 3 strangers. The Youth Hostel Oxford Street is unbeatably central. Oxford street, Regent street and Carnaby street are ony a stone's throw away. The hostel is not open to large groups, so the visitors were quite mixed. From young people to retirees, the atmospere is a bit like in a shared appartment. If you rather want to tavel anonymously, you won't feel well in a youth hostel. I have to admit that I didn't want to pay two or three times as much for a single room and still have to share my bathroom. I found out for myself that I still fit into a youth hostel when I travel by myself. Problably not when we travel as a family, but with more people a hotel or an appartment makes sense.

Tag 2 / Day 2

Der Tower steht heute auf dem Programm. Nachdem ich alle (!) historischen Romane von Rebecca Gablé gelesen habe, muss ich mir jetzt endlich mal den Tower genauer ansehen. Die Eintrittskarte habe ich mir wieder im Voraus im Netz gebucht um Wartezeiten zu vermeiden.

Tower is on my program today. After reading all (!) of the historic novels by Rebecca Gablé I have to discover the tower closely. I booked the ticket online to not have to line up for a ticket.

Die Sonne scheint wie irre vom Himmel, aber es sind Temperaturen nahe dem Gefrierpunkt. Ich beginne mit einer Yeoman Warder Tour. Sehr spannend. Insbesondere wenn einem die Namen etwas sagen, um die es bei der Tour geht. Besonders beeindruckt hat mich der Fakt, dass noch immer ca. 100 Menschen im Tower leben. Wie zum Beispiel die Yeoman Warders mit Familien, Constable of the Tower, und sogar ein Arzt und ein Geistlicher.

The sun is shining like crazy, but temperature is around Zero (Celisus). I start with a Yeoman Warder Tour. Really interesting. Especially if you recognize quite a few names he's talking about. Thank you Rebecca Gablé! It really surprised me that there are still around 100 people living in the Tower. Like the Yeoman Warders with their families, the Constable of the Tower, even a doctor and a priest.

 
Es gibt sogar eine Möglichkeit kostenlos in den Tower zu kommen. Allerdings muss man sich schon Monate vorher im Netz anmelden. Bei der mindestens 700 Jahre alten Ceremony of the Keys (der Abschließ-Zeremonie) werden jeden Abend einige Touristen mitgenommen. Die können dann schauen, dass die Kronjuwelen auch ordentlich verschlossen werden.

There's even a way to get into the Tower for free. You just have to register online month ahead (almost a year). You can join the at least 700 years old Ceremony of the Keys and check out if the Crown Jewels are properly locked for the night.




 
Der Blick über die Mauern des Towers zeigen mir The Gherkin (die Gurke) und The Walkie-Talkie. Das Walkie-Talkie werde ich mir morgen ansehen.

A view over the Tower walls reveal The Gherkin and the Walkie-Talkie. That's where I'm going tomorrow.



Nach einer großen Portion fettiger Fish and Chips im Tower hole ich mir einen Tee - mit Milch und Zucker - und laufe zu St. Dunston in the East, einer Kirche, die im 2. Weltkrieg zerstört wurde und dann in einen kleinen Park umgewandelt wurde. Außenwände und Glockenturm sind unversehrt, das Kirchendach fehlt jedoch.

After a large and oily portion of fish and chips in the Tower I get myself a hot tea - with milk and sugar - and walk to St. Dunston in the East, a church, that was destroyed in the 2. world war transfered into a little park. The outer walls and the church spire are still intact, the church roof is completely gone. 



Nachmittags mache ich mich auf den Weg Richtung Tate Modern, meinem absoluten Lieblingsmuseum (geniales Gebäude, tolle Kunst und der weltbeste Museumsshop). Dort lese ich mir die Drucke von Guerrilla Girls mal ganz genau durch. Erschreckend. Und sehr aufschlussreich! Dieses Poster war leider ausverkauft. Schade, ich hätte es gerne erstanden.

In the afternoon I walk towards Tate Modern, my all time favorite museum (incredible building, great art and the best museum shop ever). I carefully read all the Guerrilla Girls prints. That's scary. And very revealing! This poster was sold out. Too bad, I really wanted to buy one.



Die Wolken machen heute ganz großes Kino. Aber es ist noch immer sch...kalt.

The clouds are making a big show today. But it's still freezing cold.



Weil der Tag noch nicht rum ist, fahre ich zur Tottenham Court Road und verbringe Stunden im Paperchase Flagship Store. Und nebenan bei West Elm

Since the day is not over yet, I take the tube to Tottenham Court Road and spend a long time in the Paperchase Flagship Store. And at West Elm next door.


Auf dem Rückweg hole ich mir eine große Portion Sushi, die ich im warmen Hostel genieße. Aus Angst, doch noch was zu verpassen, schlendere ich danach nochmal die Oxford Street lang.

On the way back I grab a pack of Sushi and enjoy them in the warm and cozy hostel. The fear of missing something makes me go back on Oxford Street for a little shopping

Tag 3 / Day 3

Es gibt nur einen festen Programmpunkt heute: The Walkie-Talkie. Die Eintrittskarte habe ich bereits als Ausdruck in der Tasche. Der Eintritt ist kostenlos, man muss sich jedoch online für eine bestimmte Uhrzeit anmelden. Und so beginne ich den Tag mit einem Spaziergang durch das noch schlafende Chinatown (nachmittags ist es dann gerammelt voll auf den Straßen) und einem Schwarzen Tee. Mit Milch und Zucker.

I have only one activity on my agenda today: Visit the Walkie-Talkie. The printed ticket is in my bag. The entrance is for free, but you have to register for a ticket online. So, I start the day with a walk through the empty Chinatown (it's gonna be crowded in the afternoon) and get myself a tea. With milk and sugar.



Das Walkie-Talkie heißt übrigens nicht offiziell so, sondern 20 Fenchurch Street, und das oberste Stockwerk nennt sich Sky Garden. Ein wirklich beeindruckendes Hochhaus, das nach oben hin immer breiter wird. Am Fuß ist es nur wenige Meter breit. Wenn ich die richtigen Maße im Netz gefunden habe, sind es unten 11 Meter Breite, oben jedoch 21 Meter! Wahnsinn! Unter dem Dach ist dann ein öffentlicher Park. Ich habe das Gefühl, in einem botanischen Garten zu stehen. Wahnsinn! Aber das sagte ich ja schon ... Der Name Sky Garden passt!

Walkie-Talkie is not the official name of the building. But it's 20 Fenchurch Street, and the top floor is called Sky Garden. It's a really impressive building that broadens every single floor. It's only 11 meters wide at the bottom, but 21 meters at the top floor. Really impressive! Under the roof there's a public parc and I have the feeling to be in a botanical garden. Impressive! But I might have mentioned that before ... The name Sky Garden really fits.



Die Aussicht über London ist einfach gigantisch. Ich schaue mir gerne Städte von oben an. Ich habe aber das Gefühl seit meinem letzten Besuch (der ist schlappe 14 Jahre her) hat sich das Südufer der Themse stark verändert. Da ist jetzt wirklich JEDE Baulücke geschlossen.

The view over London is incredible. I like to see cities from above. And I really have the feeling that since my last trip to London (about 14 years ago) the south bank of the Thames has really changed. EVERY little gap between the builings has been closed. 




Nach der Aussicht vom Sky Garden schlendere ich noch durch Leadenhall Market (das ist gleich ums Eck). Am Ende der antiken Markthallen trifft man dann wieder auf aktuelle Architektur.

After the view from Sky Garden I stroll towards and through Leadenhall Market (just around the Corner). Right outside the market halls you stumble over modern architecture.


Den Nachmittag verbummele ich dann in Neals Yard, in Covent Garden und kaufe Mitbringsel. Für mich selbst erstehe ich einen Jahresvorrat an Whittard Hot Mint Chocolate. Boah, die ist so lecker. Bei Anthropologie und bei Liberty (beides Regent Street) verbringe ich übrigens auch noch eine Menge Zeit.

The afternoon I spend in Neal's Yard, in Covent Garden and buying souvenirs. I get myself a one year supply of Whittard Hot Mint Chocolate. Delicious! And I spend a lot of time at Anthropologie and Liberty (Regent Street) a lot of time. 




Tag 4 / Day 4

Ich stehe früh auf, um rechtzeitig am Flughafen Stansted zu sein. Eine gute Entscheidung. Nach (!) der Sicherheitskontrolle wartet ein funkelnagelneues Shoppingcenter auf mich. Mit Hema (!), Oasis, Accessorize, Boots und einigen Restaurants. Nach den letzten Einkäufen hole ich noch ein Meal Deal für den Sohn und muss dann echt rennen, um den Flug nicht zu verpassen!

Das waren drei wunderbare Tage in London! Das schlimme ist nur, dass ich jetzt das Gefühl habe, ich muss da dringend nochmal hin. Meine 2do-Liste ist noch nicht abgearbeitet. London bietet so viel! Ich möchte nochmal einen Nachmittag im V&A Museum verbringen und kleine Fliegenviecher malen. Ich möchte die Millionen von Büchern in der British Liberary sehen (das habe ich nämlich noch nie gemacht), nochmal mit dem Boot von Little Venice nach Camden Lock fahren (das habe ich vor 14 Jahren das letzte mal gemacht). Oder einfach nur "Stadtmenschen schauen". Was habe ich es genossen, nicht immer erklären zu müssen, dass ich Kondensmilch in meinem Schwarzen Tee für ein UNDING halte! Danke London! Du bist klasse!

Ich hoffe, euch hat der Kurztrip nach London ebenfalls gefallen. Vielleicht habt ihr noch einen Geheimtipp für meinen nächsten Trip nach London. Was MUSS man gesehen haben? Immer her mit euren Tipps. Ich werde wieder fliegen.

I get up early to be on the airport Stansted on time. A wise decision. After (!) the security check-in a brand new shopping center has opened. Including shops like Hema (!), Oasis, Accessorize, Boots and a couple of Restaurants. After a final shopping trip I get another meal deal for our son and in the end I have to hurry to catch my flight!

i spent thre incredible days in London! The terrible thing is, that I have the feeling I have to come back soon. My 2do-list still contains a lot of points. I want to spend another afternoon at V&A Museum to draw more bugs. I want to see the millions of books at the British Liberary (something I have never done before), I want to take a boat from Little Venice to Camden Lock (something I have made 14 years ago). Or I just want to "watch city life". I really really enjoyed not having to explain that condensed milk is a NO-GO in black tea. Thank you London! I love you!

I hope you enjoyed the short trip to London as well. Maybe you have another tip for my next trip to London. Is there something I really have to visit? Send me your tips. I'll go back to London, soon.

Kreative Grüße,