6. November 2017

Pretty Christmas Shirt - Die Rupert-Blogtour beginnt

"Ugly Christmas Sweater" ist ja soooo 2016! Dieses Jahr gibt es das "Pretty Christmas Shirt"! Und ich bin endlich mal ein Early Adopter. Yeah!

So! Das "Pretty Christmas Shirt" ist fertig. Die letzten beiden Knöpfe habe ich gerade noch angenäht. Und es passt ganz prima. Ist ja auch keine Kunst, wenn man selbst an den Schnitten rumwerkeln kann. Um die Hüften rum brauche ich immer eine größere Nummer als um Brust und Taille. Aber bei selbst genähten Kleidungsstücken brauche ich da keine Kompromisse eingehen. Das wird passend genäht.

Jetzt habe ich allerdings ein klitzekleines Problem. Ich würde gerne Tragefotos zeigen, habe aber meine beiden Fotografen zur Arbeit bzw. zur Schule geschickt. Und das Wetter sieht auch nicht nach Fotos aus. Na, dann muss halt erstmal Dolly ran und im Regen moddeln. 




Ich habe mir eine Cheyenne-Bluse genäht, im Moment einer meiner Lieblingsschnitte. Drei fertige Blusen hängen schon im Schrank, das weihnachtliche Exemplar kommt noch dazu und eine weitere möchte noch genäht werden (immerhin ist sie schon zugeschnitten). 

Den tollen Schnitt für die Cheyenne-Bluse bekommt ihr in der deutschen Fassung bei meiner Lieblings-Nähnachbarin und Schnittdealerin Annika (Näh-Connection).

Das erste mal offiziell tragen werde ich die Bluse dann beim Wintermarkt Ende November im Nachbarort, bei dem die Schule unseres Sohnes stark involviert ist. Und an Weihnachten natürlich auch! Aber das hatte jetzt keiner angezweifelt, oder?




In den kommenden Tagen wird immer eine andere Bloggerin ihre genähten Werke aus dem Rupert-Weihnachtsstoff vorstellen. Ein paar Einblicke habe ich schon erhalten. Und hui, es sind wirklich tolle Ideen dabei!! Ihr könnt also gespannt sein! Die Blogs werde ich alle hier verlinken, aber auch nochmal extra darüber berichten.

07.11. www.fabulatoria.de
08.11. www.eleonore-creative.de (als Gastpost bei Näh-Connection erschienen)
09.11. www.greenfietsen.de
10.11. www.til-lit.blogspot.de
13.11. www.kathisnaehwelt.blogspot.de
14.11. www.johysbuntewelt.blogspot.de
15.11. www.tagfuerideen.blogspot.com
16.11. www.annamiarl.de
17.11. www.chrissibag.blogspot.de
20.11. www.kreamino.com
21.11. www.simplyjanuary.de
22.11. www.mein-tragling-und-ich.blogspot.com
23.11. www.naeh-connection.com
24.11. www.madame-blanc.blogspot.de
25.11. www.im-sew-happy.blogspot.de

Übrigens: Die Cheyenne-Bluse sieht sogar von innen gut aus. Hier mal zwei Fotos der inneren Nähte. Sie wird mit französischen Nähten genäht, also im ersten Durchgang links auf links, dann gewendet und nochmals rechts auf rechts. Innen sehen die Nähte dann so sauber aus. Auf der Schulter ist die Nahtzugabe nochmals festgesteppt, dadurch die zweite etwas krumpelig aussehende Naht. Von außen ist aber alles pikobello.


Saubere Seitennaht:



Kreative Grüße aus dem Allgäu,




Ich mache jetzt erstmal zwei Becher heißen Kakao für Dolly und mich. Ihr ist sicher genauso kalt wie mir. Ich frage mal, sie steht noch - leicht bekleidet - im Wohnzimmer. ;-)

24. Oktober 2017

Tolle Neuigkeiten: Meine erste Stoffkollektion! | Great News: My First Fabric Collection!

Ich bin gerade mächtig glücklich. Grund dafür sind ein paar Rentiere, ein Winterdorf, viele weihnachtliche Blüten und Zweige und ein Santa, der Geschenke verteilt. 

Alle diese Motive findet ihr auf meiner ersten Stoffkollektion, die ich für Swafing entworfen habe. Yes! Yeah! (kleine Tanzeinlage an dieser Stelle) Und ich dachte es wäre ganz spannend, mal mehr über den Designprozess zu erzählen. Papierkollektionen habe ich ja schon mehrere entworfen, beim Stoff bin ich ein Neuling. Aber meine Arbeitsweise ist immer recht ähnlich.

Meist beginne ich mit ein paar weißen Papieren, Bleistift und einem schwarzen Stift (z.B. Gel- oder Filzstift). Und mit einem Thema. In diesem Fall ist es "Weihnachten". Manchmal mache ich mir Notizen, welche Motive ich zeichnen möchte, manchmal beginne ich einfach und schaue wo ich lande und welche Ideen mir beim Zeichnen so kommen. Die Bleistiftlinien (meist sind es viele gekritzelte, radierte, wieder gezeichnete und wieder radierte und übergemalte Linien) zeichne ich dann mit einem schwarzen Stift nach, scanne die Motive ein und übertrage sie an meinen Rechner.

I am beyond excited right now. The reasen are a couple of reindeers, a winter village, lots of christmas blossoms and twigs and a Santa delivering parcels.

All these motifs are part of my very first fabric collection for Swafing. Yes! Yeah! (I'm dancing right now) Und I thought it might be interesting to tell you more about my desing process. I've done several paper collections, but I'm new in fabric. But my working process is similar in both markets.

I usually start with a couple of white papers, pencil and some black liners. And with a theme. In this case it was Christmas. Sometimes I write down the icons I'm planning to draw, in other cases I just start and see where I end up. I usually cover the pencil lines with black lines (while compensating some of the odd lines), erase the pencil lines, scan everything and transfer it to my computer.




Am Rechner kommt dann die Hauptarbeit. Häufig starte ich mit einer Farbpalette. Ich suche Farben raus, die zu dem Thema passen und beginne damit, die einzelnen Motive nachzuzeichnen. Beim Arbeiten kommt es dann häufig vor, dass ich die Farben noch anpasse. Manchmal sehen die Designs am Ende völlig anders aus als zu Beginn des Zeichnens. Das ist manchmal sogar für mich überraschend. Bei den Weihnachtsdesigns standen die Farben aber schon recht früh fest. Ich habe mit den farbenfrohen Motiven auf blau begonnen, ich stehe einfach total auf dunkle Hintergründe. Darauf leuchten die Motive noch mehr!

That's where I start the main work. Mostly I start with a color pallette. I try to find colors that match the theme and start to draw and color all the icons. While working I often change colors. In the end sometimes the motifs look completely different from what I started with. That's quite surprising. Even for myself. But I got the Christmas designs quite right from the beginning. I started with the colorful designs on blue. Simply because I love dark backgrounds. They make the motifs pop out even more!




Erste wenn ich alle Motive gezeichnet habe, fange ich an, sie zu einem (oder mehreren) Endlosmustern zusammenzusetzen. Und auch hierbei kann es passieren, das sich die Farben nochmal ändern. Außerdem kommen manchmal noch Motive hinzu und andere verschwinden auf Nimmerwiedersehen (wie zum Beispiel die Christbaumkugeln und das zweifarbe Motiv). In den meisten Fällen zeige ich dem Kunden schon ein paar Bilder während des Designprozesses, in anderen Fällen kommt jetzt der Zeitpunkt, an dem der Kunde die Motive das erste mal sieht. Das ist für mich immer extrem spannend. Gefällt es dem Kunden? Oder zerreißt er es? Bei den Weihnachtmotiven für Swafing gab es noch ein paar kleine Anpassungen und zwei Farbvarianten (grau und rot). Puh, alles gut gegangen, die Änderungen und Farbanpassungen waren schnell gemacht.

Meine letzte Arbeit vor dem langen Warten auf die fertigen Stoffe ist das Vorbereiten der Dateien für den Druck. Danach geht alles an den Auftraggeber - also Swafing - und das Warten beginnt. Und zwar darauf, dass die Stoffe gedruckt und nach Deutschland geschifft werden. Mittlerweile ist auch diese Zeit vorbei und Swafing hat mir von jedem Design Stoff zugeschickt. Und mit diesen Stoffen habe ich eine Blogtour organisiert. 15 (!) nähbegeisterte Blogger, die euch in nächster Zeit mit ganz wunderbare Designbeispielen versorgen werden. Die Verlinkungen findet ihr dann hier im Blog. 

After I have finished all the icons, I start putting them into a surface pattern. Even in this stage I sometimes change colors, remove icons or complete patterns (like the Christmas ornaments or the red and white pattern) or add new icons. I usually show my customer some of the icons during the design process, but sometimes that's the moment when the customers sees the patterns for the very first time. That's quite exciting for me. Does the customer like or dislike the designs? For the Christmas designs, Swafing had some minor changes, and asked for two color variations (grey and red). Well, everything is all right, the changes were quickly made.

The final work before waiting for the fabric is the preparation of the files for printing. I then pass the files to the customer - in this case Swafing. Then I can do is waiting. For the fabric to be printed and shipped to Germany. This time is over by now and Swafing has sent me some fabric of each design. Using this fabric I have organized a blog tour with 15 (!) sewing enthusiasts that will provide you with wonderful design examples. I will link them here on my blog.


Jetzt befinden wir uns aber mal wieder auf der Zielgeraden in die Herbstferien. Nächste Woche geht es für unseren Sohn und mich nochmal ein paar Tage nach London. 

Fun Fact: Wenn mich keiner davon abhält, integriere ich immer wieder Kolibris und Rote Kardinäle in meinen Designs. Ich habe als Schülerin ein High-School-Jahr in den USA verbracht und im Garten hatten wir Kolibris und Kardinäle. Alles beides wunderbare Vögel. Schade nur, dass man Kolibris nicht fotografieren kann. Die sind einfach zu schnell. Aber zurück zu den Stoffen. Wisst ihr was? Swafing hat mich nicht zurückgehalten. Voilà, hier sind die Roten Kardinäle (Kolibris passen einfach nicht zu Weihnachten):

But right now I'm on my way to fall break. Next week, I'm taking our son for a trip to London. Street Art spotting and following the paths of Harry Potter.

Fun Fact: If nobody holds me back, I love to integrate hummingbirds and cardinals into my designs. I spent a high school year in the States and we had a bunch of these birds in our back yard. So, these birds remind me of my wonderful time in South Carolina. So sad I was never able to get a hummingbird on one of my photos. They are way too fast. But back to fabric. You know what? Swafing didn't hold me back from adding cardinals. So, here they are:



War der kleine Blick hinter die Kulissen interessant? Hattet ihr euch den Designprozess so vorgestellt? Gibt es irgendwelche anderen Storys, die euch bei meiner Arbeit interessieren? Ich freue mich auf eure Fragen. Vielleicht wird ein neuer Blogpost draus ...

WICHTIG! Wenn ihr Online-Shops kennt oder sogar besitzt, die diesen Stoff im Sortiment haben, schreibt mir eine Nachricht oder kommentiert hier unter dem Post. Ich möchte euch gerne verlinken.

How did you like this view behind the scenes. Did you imagine the design process to be like this? Are there any other stories you'd like to know from my work. Send me your questions. I might turn it into another blog post ...

Kreative Grüße,


5. Juli 2017

Reisetasche mit Tutorial | Travel bag with tutorial

In einigen Bundesländern sind schon längst Sommerferien, während wir hier in Bayern gerade erst die Pfingstferien hinter uns gebracht haben. Für mich bedeutet das jetzt Gas geben mit diesem Post. Denn es geht um ein Reisetäschchen und um ein Tutorial für genau diese Tasche. Sie ist klein, transparent und somit perfekt für den Sicherheitscheck am Flughafen.

Some countries and regions are already in the midst of their summer break, while we have four more weeks of school until vacation. But this means, I have to speed up and publish this post, since it contains a tutorial for a little travel bag. It's small, transparent and therefore perfect for the security check at airports.



Für die Tasche benötigt ihr
  • Transparente (ziemlich reißfeste) Plastiktischdecke, 45 cm x 30 cm
  • Reißverschluss, ca. 30 cm lang, z.B. diesen hier
  • Webband, ca. 15 mm breit, 50 cm lang
  • Schmales Schrägband, 40 cm lang (Schrägband DIY)
  • doppelseitiges Klebeband, 5 mm breit (z.B. Stylefix)
  • Wonderclips

You need
  • transparent tabelcloth, 45 cm x 30 cm
  • zipper, approx. 30 cm long, e.g. this one
  • woven ribbon, aprox. 15 mm wide, 50 cm long
  • thin bias tape, 40 cm long
  • double sided tape, 5 mm wide (e.g. Stylefix)
  • Wonderclips







Anleitung
Druck das Schnittmuster aus und schneide danach die Folie zu. Nahtzugabe wird keine benötigt. Die Tasche wird wie folgt gefaltet:

Instructions
Print out the pattern and cut one bag from the tabelcloth foil. Seam allowence is not neccessary. The bag will be folded like this:

Klebe danach den Reißverschluss mit dem Stylefix von hinten an eine der kurzen Seiten der Tasche. Darauf klebst du das Dekoband. Nähe dann die beiden Ränder des Dekobandes an und verbindet damit Reißverschluss, Webband und Folie. Die andere kurze Seite der Tasche klebst und nähst du nach dem gleichen Prinzip an die zweite Seite des Reißverschlusses. Hinweis: Die Lücke in der Folie für den Reißverschluss beträgt 1 cm. Dieser Zentimeter ist im Schnittmuster schon ausgespart.

Stick the zipper from the backside to one of the short sides of the bag, using the double sided tape. Stick the ribbon on top of this. Sew the edges of the ribbon and connect zipper, tablecloth foil and ribbon with the seam. Do the same on the other side of the zipper. Note: The distance for the zipper is 1 cm, that centimeter has been cut out of the pattern already.




Lege danach die Tasche flach auf den Tisch. Die Falzlinien sind im Schnittmuster eingezeichnet, außerdem siehst du die Falzung in der ersten Zeichnung. Halbiere das Schrägband, falze und bügele es. Die Enden knickst du nach innen, sodass das Band 15,5 cm lang ist und legst das Schrägband um die Seiten der Tasche. Gut fixieren lässt sich das Band mit Wonderclips, die halten alles zusammen ohne Löcher zu hinterlassen. Dann nähst du das Schrägband fest. Verfahre auf der zweiten Seite ebenso.

Lay the bag on the table. The folding lines are already marked in the pattern, but also visible in the first illustration. Devide the bias tape in half, fold it and iron it. Fold the ends to the inside, your bias tape should then measure 15,5 cm. Lay around the sides of the bags. Fix bag and bias tape with wonderclips. Sew together as shown in the illustration. Proceed on the second side as well.








Meine Tasche habe ich mit einem Boot aufgepeppt. Die Plotterdatei ist eine einfache alte Zeichnung von mir.

I decorated my bag with a little boat, the motif is an old illustration by me.



So, jetzt aber schnell Koffer packen und ab zum Flughafen. Wohin? Eigentlich egal, oder? Hauptsache Neues entdecken. Wir sind übrigens noch am diskutieren, wohin es dieses Jahr geht. Aber eigentlich brauchen wir das erst am Abreisetag festlegen, denn wir werden mit Auto und Wohnanhänger fahren. Wohin geht es bei euch diesen Sommer? Vielleicht hat jemand einen Tipp für uns an den wir bisher noch nicht gedacht haben?

Verlinkt zum Taschen-Sew-Along von Greenfietsen und 4Freizeiten. Schaut mal rein und näht mit; der Gewinn diesen Monat ist von mir. 

Now, grab your suitcase and the travel bag and let's head to the airport. Where are we going? Doesn't matter, does it? As long as we can explore something new. BTW, we are still discussing where to go this summer. We do have time to decide until we start, since we are going with car and caravan. So, where are you going? Maybe you have a tip for me that we haven't thought of before?  

Linked to the sew along by Greenfietsen and 4Freizeiten.

Kreative Grüße,

31. Januar 2017

Ein Spruch für den Brötchenbeutel

Geplant war das jetzt so nicht: zwei handgeletterte Freebies innerhalb einer Woche. Der Schriftzug letzte Woche stand gar nicht in meinem Blogplaner. Eigentlich. Aber manchmal muss man einfach seine Planungen an das Leben 1.0 anpassen.



Und so habe ich diese Woche noch einen Schriftzug zum Plotten für euch: Love, Peace and Butternbrezn. 


Entstanden ist die Idee in Zusammenarbeit mit Annika von Nähconnection. Dort könnt ihr heute einen Gastpost von mir lesen. Mit einer ausführlichen Anleitung, wie ich den Brötchenbeutel genäht habe. Der zaubert den Mitarbeitern eurer Bäckerei garantiert ein Lächeln ins Gesicht und vermeidet gleichzeitig Abfall. Bei Annika lest ihr auch mehr über meinen allerersten selbstgenähten Brötchenbeutel (entstanden vor knapp 30 Jahren). Also, klickt euch mal rein.


Hier der Link zum Freebie "Love, Peace and Butterbrezn):



Hier geht es zur ausführlichen Anleitung für den Beutel:







Den Beitrag findet ihr heute auch verlinkt beim Sew-Along von Greenfietsen und 4Freizeiten. Das aktuelle Thema lautet: Stoffbeutel. 

Ich bin schon gespannt darauf, die ersten Beutel mit dem Spruch zu entdecken. Schickt mir gerne Links oder Fotos. Ich finde es immer wieder spannend, meine Ideen dann in neuem Kontext zu finden.

Kreative Grüße,



26. Januar 2017

Life is better with warm feet!

Das Leben ist besser mit warmen Füßen. Wann kann man das besser erfahren als im Moment?!? Bei uns im Allgäu sind es gerne mal -10°C am Tag, nachts natürlich um einiges kälter. Mein Studio ist da eher ungemütlich. Ich habe zwei Außenwände unter dem Dach, nebenan eine nur spärlich beheizte Kammer und unter meinem Büro ist die Terrasse. Da kommt die Heizung einfach nicht gegen an. Und so sitze ich häufiger mal mit Schneehose am Rechner. Und mit einer Wärmflasche unter den Füßen. Die Erkenntnis daraus: Das Leben ist besser mit warmen Füßen!

Life is better with warm feet. There's no better place to find that out than the Allgäu region. During the days we have around -10°C (14°F), and it's a lot colder at night. My studio is rather uncomforable. I have to outside walls, the patio is below my studio and next to my studio is a rather cold storage room. So, I sometimes work with skiing pants and a hot-water bag underneath my feet. So, life is indeed better with warm feet!



Letzte Woche hatten wir dann eine lustige Online-Unterhaltung im Hintergrund. Annika, Kerstin, Katja und ich haben unsere Fahrt nach Köln zur h+h geplant. Und ganz nebenher über neue Ideen, knackige Hintern durch Treppensteigen und kalte Füße gechattet. Katja hat offensichtlich das gleiche Kalte-Füße-Problem wie ich und sich gerade eine Hülle für eine Wärmflasche genäht. Irgendwie kamen wir dann auf den Spruch "Life is better with warm feet!" Der musste dann dringend auf ihre Wärmflaschenhülle. Und da ich gerade richtig viel am "Brush Lettern" bin, habe ich den Spruch dann gleich mal gelettert und den Schriftzug digitalisiert. Für Katja. Und für euch!

Last week we had a funny online talk in the background. My blogger friends Annika, Kerstin, Katja and I were planning our trip to the h+h Cologne (trade fair for for creative handycrafts and hobby supplies). We also talked about new ideas, getting a sexy butt by walking stairs and about cold feet. Katja seems to have the same problems as I do, since she just made a sleeve for her hot-water bag. Somehow we ended up with the quote "Life is better with warm feet!" and she just had to put it on her sleeve. Since I'm quite into brush lettering I lettered her the quote and digitalized the letters. For Katja. And for you!


Und falls ihr auch zu den Menschen gehört, die im Winter ständig kalte Füße haben, dürft ihr euch den Spruch für eure Wärmflaschenhülle mitnehmen. Die Zip-Datei enthält die Dateiformate PDF, DXF und SVG.

In case you are one of those persons with cold feet during winter time, grab the quote and put it on your hot-water bag. The zip-File containes PDF, DXF and SVG.



Katjas fertige Wärmflaschenhülle inkl. Spruch seht ihr auf ihrem Blog. Sie ist einfach klasse geworden!

Übrigens: Wenn dann die Sonne in mein Studio scheint - und das tut sie im Allgäu häufiger als in vielen Regionen Deutschlands - dann wird der Raum wohlig warm und ich kann die Schneehose gegen eine Jeans tauschen. 

Dann viel Spaß beim Plotten. Lasst mir ruhig mal einen Link zu euren Fotos da, wenn ihr den Spruch geplottet habt. Ich finde es immer wieder spannend, was ihr mit meinen Ideen und Vorlagen anstellt.

Hop over to Katjas blog and check out her hot-water bag. It turned out great!

BTW: When the sun shines into my studio - and this happens more often here in the south of Germany than in m other region in the rest of Germany - the rooms gets quite warm and cozy and I can change my skiing pants for jeans.

Now, have fun plotting the quote. You can brighten up my day if you leave a link to your crafts using the quote. I always like to see what you do with my patterns and templates.

Kreative Grüße,